Kasachstan für Anfänger – ein Reisebericht

Kasachstan? Wo in aller Welt liegt Kasachstan? Und Almaty? Wenn man in der Welt unterwegs ist, fällt einem als Reiseziel nicht unbedingt Kasachstan ein. Man weiß vielleicht, dass es weit, weit weg ist und man sich in östliche Richtung bewegen muss.
Aber nach unserer Fahrt auf die Tagung „DaF in den Ländern Zentralasiens und des Kaukasus – Situation und Perspektiven“ in Almaty, organisiert im Rahmen der Germanistischen Institutspartnerschaft zwischen den Pädagogischen Hochschulen in Heidelberg und Freiburg, der Staatlichen Kasachischen Pädagogischen Universität Abai und anderen Pädagogischen Hochschulen in Usbekistan, Aserbaidschan und Russland, hat sich dies schnell geändert. DaF steht übrigens für Deutsch als Fremdsprache und bedeutet, dass im Ausland die Sprache Deutsch gelehrt und gelernt wird, so wie es bei uns zum Beispiel mit Englisch an Schulen geschieht. Von Stefan Nessler und Nadja Wulff Weiterlesen

Bildung auf dem Abstellgleis – Ein Beitrag über die Bildungssituation für Geflüchtete in Griechenland

Ein sauber gesteckter meterhoher Stacheldrahtzaun umgrenzt das nordgriechische Militärcamp Cherso. Es ist eines der rund fünfzig staatlichen Unterbringungen für Geflüchtete in ganz Griechenland. Seit Anfang des Jahres sind hier ca. 1000 Menschen untergebracht, die aus Syrien und dem Irak geflüchtet sind. Ein kleiner Spielplatz flankiert den Eingang, der von Militärs bewacht ist. Dahinter reihen sich weiße Zelte in langen Korridoren. Im heißen, griechischen Sommer fängt die Luft hier an zu kochen, Insekten und Schlangen gehören zum Alltag. Jetzt, wo es auf den Winter zugeht, fallen die Temperaturen nachts auf nur wenige Grad. Das Leben zwischen den Zelten ohne Arbeit und Schule ist perspektiv- und trostlos. Es ist kein schöner Ort, um eine Kindheit zu verbringen. Nach Angaben des UNHCR (United Nations High Commissioner for Refugees) sind 38 % der insgesamt 57.000 in Griechenland gestrandeten Menschen Kinder. Sie sind täglich den mangelhaften Zuständen der Camps ausgesetzt. Und während in Deutschland das neue Schuljahr in vollem Gange ist, wird tausenden geflüchteten Kindern – nicht nur in Griechenland – der Zugang zu Bildung verwehrt. Von Clara Graulich Weiterlesen

Ägypten mit der Steinzeit vergleichen: Wohin führen die neuen Bildungspläne?

Die Ur- und Frühgeschichte dient in zahlreichen Bundesländern und Schularten als Einstiegsthema in den Geschichtsunterricht der Klassen 5 und 6. Im jüngsten Bildungsplan für Baden-Württemberg ist die Epoche keine eigene Unterrichtseinheit mehr, sondern bildet den Schluss des Kapitels zum Alten Ägypten. Von Miriam Sénécheau
Weiterlesen

Lernorte vernetzen – SchülerInnen erlernen (kunst)historisches Arbeiten in Schule, Universität und Museum

peltzer_abb01

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projektes „Denkwerk Mittelalter“ (Foto: Sandra Barthel)

Im Rahmen des von der Robert-Bosch-Stiftung durchgeführten Programms „Denkwerk“ wurde zwischen Juli 2014 und September 2016 das Projekt „Denkwerk Mittelalter: Schüler erforschen gesellschaftlichen Wandel im Museum“ in Heidelberg und Ladenburg durchgeführt. Beteiligt waren 11 respektive 17 Schülerinnen und Schüler in den Schuljahren 2014/15 bzw. 2015/16 der Klassen 8−11 des Carl-Benz-Gymnasiums Ladenburg und des Kurfürst-Friedrich-Gymnasiums (KFG) Heidelberg. Begleitet wurden die Schülerinnen und Schüler durch jeweils eine Lehrkraft ihrer Schulen, vier studentischen Hilfskräften (M.A.-Studierende, zwei pro Schule), drei Professoren der Universität Heidelberg sowie dem Leiter des Lobdengau-Museums der Stadt Ladenburg. Die Federführung des Projekts lag beim Institut für Fränkisch-Pfälzische Geschichte und Landekunde (FPI) der Universität Heidelberg. Kooperationspartner waren neben den beiden genannten Gymnasien und dem Museum das Institut für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg. Von Jörg Peltzer Weiterlesen

Inklusion – ein interdisziplinäres Forschungsfeld

Inklusion ist seit der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention (2009 dt.) in aller Munde. Das Thema regt nicht nur in wissenschaftlichen Auseinandersetzungen zu kontroversen Diskussionen an, sondern ist auch in der Bevölkerung angekommen. Von Susanne Heil
Weiterlesen

Interview zum Wissenschaftsgespräch „Forschungsperspektiven im Vergleich – Wissenschaftliche Fundierungen der Lehrerbildung“

Am 11. Juli 2016 fand im Rahmen der Summer School der Heidelberg School of Education (HSE) ein hochschulöffentliches Wissenschaftsgespräch zum Thema „Forschungsperspektiven im Vergleich – Wissenschaftliche Fundierungen der Lehrerbildung“ statt. Teilnehmer*innen der Gesprächsrunde waren Prof. Dr. Meike Sophia Baader (Erziehungswissenschaft), Prof. Dr. Andreas Dörpinghaus (Systematische Bildungsforschung), Prof. Dr. Cornelia Gräsel (Empirische Bildungsforschung), Prof. Dr. Jürgen Mayer (Didaktik der Naturwissenschaften) und Prof. Dr. Ansgar Nünning (Anglistische Literatur- und Kulturwissenschaft). Moderiert wurde das Gespräch von Prof. Dr. Beatrix Busse (Anglistische Linguistik, Prorektorin für Studium und Lehre der Universität Heidelberg). Im HSE-Blog-Interview fragt Dr. Cristian Magnus die Geschäftsführenden Direktoren der HSE, Prof. Dr. Beatrix Busse und Prof. Dr. Gerhard Härle, was die Motive für ein solches Gespräch waren und welche Wirkung davon auf die HSE und deren Projekte ausgeht. Von Cristian D. Magnus Weiterlesen

Das Semikolon und seine dunkle Materie

Schülerinnen und Schüler lernen in der Schule eine ganze Menge; leider gehören Satzzeichen, trotz Thematisierung im Unterricht, oft nicht dazu. Und seien wir ehrlich: Wissen wir – Wissenschaftler wie Lehrer – denn selber, wie, wo und warum man ein Semikolon setzt? Und was wissen wir überhaupt von diesem geheimnisvollen Hybriden aus Punkt und Komma? Von Dorothee Wielenberg
Weiterlesen

Warum Ur- und Frühgeschichte in der Lehramtsausbildung? Darum!

Die Thematisierung ur- und frühgeschichtlicher sowie archäologischer Inhalte in der Schule ist defizitär. Ur- und frühgeschichtliche Themen besitzen weder in der Lehrerausbildung noch im schulischen Alltag einen hohen Stellenwert. Im Geschichtsunterricht machen sie nur einen Bruchteil des Lehrspektrums von den Anfängen der Menschheit bis zu zeitgeschichtlichen Themen aus. Von Stefanie Samida Weiterlesen

Inklusive Studiengänge in Österreich: Alles nur eine Frage der Haltung?

In Österreich bestehen derzeit sehr gute Bedingungen für die Weiterentwicklung der sogenannten Volksschule (Primarstufe) zu einer inklusiven Schule. Der in diesem Sommer veröffentlichte „Nationale Bildungsbericht Österreich 2015“ attestiert dem Land im Bereich der schulischen Integration und Inklusion, „im deutschsprachigen Raum […] noch immer als vorbildhaft bezeichnet werden“ zu können (Bruneforth et al. 2016, 96). Von Jörg Mußmann Weiterlesen