Hochschulsport von morgen

Von Franziska Faas

Der universitäre Hochschulsport in Heidelberg befindet sich derzeit in einer Umbruchphase, die den Besonderheiten einer zunehmend mobilen und in fast allen Bereichen digitalisierten Gesellschaft Rechnung zu tragen sucht. Zentrale Ziele des daraus resultierenden Projekts heiMOVE sind qualitativ hochwertige Angebote für alle Universitätsangehörigen, eine organisatorisch-strukturelle Erneuerung und die Implementierung des Hochschulsports in Forschung, Lehre und Transfer. Zum erweiterten Portfolio zählen neben der bewegungsbezogenen Ausrichtung auch gesundheitsfördernde Maßnahmen und Bildungsveranstaltungen.

heiMOVE

Ein junger Mann hat eine VR-Brille auf dem Kopf. Er lächelt dabei.

Foto: heiMOVE | Franziska Faas

Die Pandemie-Situation hat das Projektteam von Beginn an vor große Herausforderungen gestellt, die durch digitale Technologien und kreative Konzepte gemeistert werden konnten. So brachten ein ebenso innovatives wie kontinuierlich modifiziertes Audio-Coaching nebst Video-Training im Bereich „Sport on demand“ (z.B. heiPERFORMER, MOVEmaker, MOVEmap, MOVEhealthy und MOVEbreaker) den heiMOVE-Spirit nicht nur in die studentische WG, sondern auch ins Büro und in die Mittagspause. Durch die sich ständig ändernden Corona-Regularien war vor allem in den letzten beiden Monaten ein hohes Maß an Flexibilität gefordert. Umso mehr freut sich das heiMOVE-Team jetzt darauf, den Fokus wieder auf Outdoor-Angebote legen zu können. Mit dem Start der Ausschreibungen von „Bewegt in Heidelberg“ (einem Kooperationsprojekt mit dem Studentischen Gesundheitsmanagement), „Outdoor MOVEment“ und „MOVINGkidz“ (einem Feriensportprogramm für die Kinder von Uni-Angestellten und Studierenden) kommt im Sommer noch mehr frischer Wind in die Angebotsvielfalt des Heidelberger Hochschulsports.

Sport und Digitalisierung: Durch VR-Brillen die digitale mit der Sportwelt verknüpfen

Eine junge Frau mit einer VR-Brille steht in einer Sporthalle.

Foto: heiMOVE | Franziska Faas

Als Mitgliedshochschule des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbands (adh) richtete die Universität Heidelberg das diesjährige Forum Studis aus, zu dem das Team von heiMOVE vom 25. bis 27. Juni unter dem Motto „ZUKUNFT: Regionale Vernetzung & digitale Möglichkeiten“ 20 Studierende aus ganz Deutschland begrüßen konnte, darunter auch zahlreiche angehende Lehrkräfte. Der Fokus der Bildungsveranstaltung lag darauf, die rasch fortschreitende Digitalisierung, mit der Studierende in den letzten Semestern nicht zuletzt im Rahmen der Distanzlehre konfrontiert wurden, in eine ‚neue Realität‘ zu übertragen. Unter dem Gesichtspunkt der Gamification konnten die Teilnehmer:innen dank der freundlichen Unterstützung durch das HSE-Projekt Go digital! Now! in die Welt der VR-Brillen eintauchen. Eine experimentelle Phase diente dazu, im Selbstversuch spielerisch die Möglichkeiten der Einbettung von digitalen Bewegungs- und Sporteinheiten in den Hochschulkontext zu erfahren. Indem die virtuelle Welt mit der realen verbunden und die Motorik durch Spiele wie Beat Saber und Eleven Table Tennis geschult wurde, konnten neue Ansätze für die Hochschulsportwelt erprobt und der vom heiMOVE-Projektleiter Daniel Kraft gelieferte theoretische Input zur Digitalisierung umgehend in die Praxis übertragen werden. Darüber hinaus beschäftigten sich die Teilnehmer:innen mit der Implementierung der aufgezeigten Möglichkeiten in den Bereichen Hochschulsport, Forschung und Lehre sowie Gesundheitsprävention und Jugendförderung. Nicht nur unter dem Aspekt der Gamification, sondern auch unter dem Stichwort Vernetzung bietet ein klar strukturiertes Digitalkonzept vielfältige Möglichkeiten, den Hochschulsport am jeweiligen Standort näher an seine Nutzergruppen heranzuführen. Erfahrungen mit Anwendungsoptionen wie VR-Brillen zeigen, dass die Erschließung neuer Angebotsstrukturen und Interessensgebiete dazu beitragen können, das studentische Engagement im Hochschulsport zu fördern und die Sinne für eine ‚neue Welt der Möglichkeiten‘ zu schärfen.

Lehrerbildung

Ein junger Mann balanciert auf einem niedrigen Balken in einer SPorthalle, während er eine VR-Brille trägt.

Foto: heiMOVE | Franziska Faas

Im Rahmen zukünftiger Veranstaltungen möchte heiMOVE möglichst in Zusammenarbeit mit der HSE die Angebotsvielfalt auch im Bereich der Lehrerbildung erweitern. Ein Fokus könnte auf Qualifizierungsmaßnahmen im Bereich der Outdoor Education liegen. Das neu platzierte Angebot Outdoor MOVEment bildet den Startschuss zur Förderung gruppendynamischer Prozesse. Bewegung und Sport bieten Studierenden wie auch Dozierenden in den lehramtsbezogenen Fächern einen Ansatzpunkt, um das Gruppengefüge zu fördern, Lernmethoden durch die Förderung der Konzentration zu verbessern und zur Festigung eines Gesundheitsbewusstseins im Rahmen des Erziehungsauftrags in Schulen beizutragen.

Franziska Faas
Universität Heidelberg


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search